Die Autoren


Das sind die Macher hinter den bisher verfügbaren Bänden von the story behind…

Thomas Steinberg


Thomas Steinberg (Jahrgang 1962) riskierte Ende der 60er einen ersten Blick in die bunte Popwelt und erspähte Bands wie The Beatles, Rolling Stones, The Kinks, Emerson, Lake & Palmer oder Led Zeppelin.

Seine Eindrücke fanden sich ab 1978 zunächst in Tages­zeitungen und Musikmagazinen wieder. Ab Mitte der 80er „funkte“ es dann. Thomas Steinbergs „Radiotour“ begann beim WDR-Lokalfunk in Dortmund und führte ihn über WDR 5, BR, DW, WDR 1, Radio Eins Live, SWR 3, SWR 1 zu WDR 2, wo er seit Mitte der 90er Jahre diverse Sen­dungen moderiert hat.

Bis heute hat Thomas Steinberg rund 2.000 Interviews mit Musikern geführt und ihnen dabei so manche interessante „story behind…“ entlockt.

Werner Köhler


Als Werner Köhler (Jahrgang 1954) im Alter von neun Jahren zum ersten Mal eine Beatles-Platte hörte, erlag er sofort der Faszination dieser Musik und es begann ihn alles zu interessieren, was mit Tönen zu tun hat.

Er ging als Musikredakteur zum Süddeutschen Rundfunk nach Stuttgart, wo er im dritten Programm u. a. die Sendungen „Schlafrock“, „Plattenpost“ oder „Point“ musikalisch betreute.

Nach einem Intermezzo bei Radio Bremen kehrte er wieder zum SDR zurück, nun in das modernisierte erste Programm. Beim heutigen SWR arbeitet Werner Köhler in der erfolgreichen Welle SWR 1 – Rheinland-Pfalz. Unzählige Musikprogramme, Beiträge, Interviews und Musik-Features von ihm wurden inzwischen ausgestrahlt.

Peter Maffay


Peter Maffay gehört zu den am meisten respektierten und beliebtesten deutschen Musikern. Mit weit über 40 Millionen verkauften Tonträgern ist er zudem der erfolgreichste deutsche Rockmusiker.

Das Konzept von the story behind… hat den sympathischen Künstler, der sich seit vielen Jahren stark politisch und sozial engagiert, sofort überzeugt. Und so steuerte er gerne das Vorwort für den ersten Band bei.

Johannes Oerding


Johannes Oerding hat ein recht simples Erfolgsmotto: „Singen ist eigentlich ganz einfach, man muss nur die falschen Töne weglassen.“ Seine bisher vier Alben katapultierten den „Jungen vom Niederrhein“ in die erste Deutsche Pop-Liga.

Als großer Bewunderer von Künstlern wie Simply Red oder Joe Cocker, mit denen er bereits auftreten durfte, war es für Johannes Oerding ein Vergnügen, das Vorwort zum zweiten Band zu verfassen.